KFV Wunsiedel

Kreisfeuerwehrverband Wunsiedel

im Fichtelgebirge e.V.

13. Fortbildungsveranstaltung für Kommandanten und Stellvertreter

Am Samstag fand in der Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule, Selb, die jährliche Fortbildungsveranstaltung für Kommandanten und Stellvertreter der Feuerwehren im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge, zu der Kreisbrandrat Wieland Schletz eingeladen hatte, statt.

Hierzu konnte er neben zahlreichen Feuerwehrangehörigen auch Landrat Dr. Karl Döhler, einige Bürgermeister, Vertreter der Polizeiinspektionen, der Integrierte Leitstelle Hochfranken und des Technischen Hilfswerks begrüßen. Anschließend informierte er die Anwesenden über die aktuelle Personal- und Ereignisstatistik, die neuen Zuwendungsrichtlinien, die Module Wasserförderung sowie verschiedene Termine 2019.

Landrat Dr. Karl Döhler dankte allen Angehörigen der verschiedenen Hilfsorganisationen in seinem Grußwort für das Engagement im vergangenen Jahr.

Kreisbrandinspektor Armin Welzel berichtete nach einem geschichtlichen Rückblick auf die Hochwasserereignisse bis zum Jahre 1673 über das Hochwasser am 31.05.2018 im Bereich Arzberg/Oschwitz/Röthenbach. Nach einem anfänglich sonnigen Tag brach um ca. 19 Uhr ein großes Unwetter mit Gewitter und Starkregen bis zu 100 l/m² über die Orte herein. Während der folgenden 26 Stunden mussten von den 437 Einsatzkräften rund 237 Einsatzstellen abgearbeitet werden.
Sein Fazit über den gesamten Einsatzablauf war gemischt. Er zeigte einige Verbesserungsvorschläge (Alarmierung, Bereitstellungsräume, Digitalfunk, Handynetze, Aufbau der Einsatzleitung u. a.) auf.

Im zweiten Vortrag erklärte Kreisbrandmeister Florian Barthmann das neu erstellte Schaumkonzept für den Landkreis Wunsiedel und erläuterte, dass nur ca. 5 % aller Brandeinsätze mit Schaum gelöscht werden müssten. Er stellte die verschiedenen Schaumarten gegenüber und zeigte die 5 Stufen (Stufe 0 = Einsatz ohne Schaum bis Sonderstufe 4 = Löscheinsatz mit wasserfilmbildendem Schaummittel (AFFF)) auf.
Das Schaumkonzept des Landkreises wird zukünftig auf einem geteilten Konzept beruhen. Eine Umfrage bei den einzelnen Wehren hat ergeben, dass ca. 14 m³ Schaummittel (in Fahrzeugen und Gerätehäusern) vorhanden sind. 
Bei einem Brandeinsatz im vergangenen Jahr wurden jedoch alleine ca. 3,5 m³ Schaummittel verbraucht.

Vor ca. 2 Jahren schuf der Kreisfeuerwehrverband Wunsiedel einen eigenen Fachbereich für PSNV (Psychosoziale Notfallversorgung). Deren Leiter und Fachberater, Pfarrer Andreas Münster, stellte in seinem Fachvortrag zunächst die Mitglieder der UG-PSNV, Pfarrerin Andrea Münster, Manuela Schletz, Yvonne Diepold, Silke Späth (THW) und Pfarrer Klaus Wening vor. Das Team arbeitet in zwei unterschiedlichen Bereichen: PSNV-B (Betreuung von Betroffenen, Zeugen, Vermissenden, Gewaltopfern und Hinterbliebenen) sowie PSNV-E (Betreuung von Einsatzkräften sowohl präventiv, einsatzbegleitend oder nachsorgend). Abschließend ging er noch kurz auf die verschiedenen Alarmierungswege ein.

Im letzten Vortrag des heutigen Schulungstages informierte der neue Leiter der UG - ÖEL Landkreis Wunsiedel i. F., Christian Leppert, über die Aufgaben der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung. Insbesondere ging er dabei auf die Möglichkeiten der Gruppe, das Einsatzkonzept nach Art. 6 bzw. 15 BayKSG sowie das neue Fahrzeug "Kater Wunsiedel 12/1" ein. Der Einsatzleitwagen konnte im Anschluss besichtigt werden.

Erster Polizeihauptkommissar Robert Roth dankte den Anwesenden in seinem Grußwort für ihren geleisteten Einsatz im vergangenen Jahr sowie die stets gute Zusammenarbeit mit der Polizei.

Während der Veranstaltung bestand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer natürlich, neben den Fachvorträgen, auch die Gelegenheit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch.

Ein herzlicher Dank gilt der Feuerwehr Selb für die Vorbereitung des Schulungsraumes sowie dem THW OV Selb für die gute Verpflegung mit Essen und Getränken!

<< zurück
  • Anmeldeformular Leistungsprüfungen
    Mehr >>
  • Lehrgangskatalog Landkreis 2019
    Mehr >>
  • Lehrgangskatalog Landkreis 2018
    Mehr >>
  • Ärztliche Bescheinigung G 26.3
    Mehr >>