KFV Wunsiedel

Kreisfeuerwehrverband Wunsiedel

im Fichtelgebirge e.V.

12. Kommandantenschulung des Landkreises Wunsiedel in der Bogner Schule in Selb am 17.02.2018

Die gestellten Anforderungen an die Freiwilligen Feuerwehren bei Schadens – oder gar Katastrophenfällen werden immer größer. Bei einem Einsatz muss ein Kommandant nicht nur schnellstens eine Flut von taktischen und technischen Problemen lösen, gleichzeitig steht er angesichts seiner getroffenen Entscheidungen auch im Blickpunkt der Öffentlichkeit und vor einer Vielzahl von rechtlichen Konsequenzen. Um die Kommandanten aller Feuerwehren im Landkreis Wunsiedel besser auf die aktuellen Probleme bei Einsätzen vorzubereiten, fand zum zwölften Mal eine Kommandantenschulung statt. Der Initiator dieser Schulung, Kreisbrandrat Wieland Schletz begrüßte die 67 Kommandanten des Landkreises mit ihren Stellvertretern am Samstagmorgen in der Bognerschule in Selb und stellte den Schulungstag unter das Motto „Die Führungskräfte von heute auf die Herausforderung von morgen vorbereiten!"

Die Kommandanten stellten sich am Samstagvormittag fünf Gastrefferenten die über aktuelle Themen und Probleme sprachen.

Zu Beginn der Veranstaltung zeigte Rüdiger Martzig von der Geschäftsstelle Technisches Hilfswerk in Hof die Funktion eines Baufachberaters auf. Er zeigte Beispiele von Einsätzen wo ein Baufachberater zum Einsatz kommt und welche Möglichkeiten das THW hat der Feuerwehr zu helfen, wenn sich Atemschutzgeräteträger im Haus befinden und dies vom Einsturz bedroht ist. 

Im 2. Vortag sprach Uwe Peetz Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e. V. Er gab Neuerungen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern bekannt. Versicherungsfragen und Kinderfeuerwehren waren ebenfalls aktuelle Themen die unter den Nägeln brannten. Anschließend fand eine Fragerunde rund um den Landdesfeuerwehrverband und aktuelle Probleme statt. 

Kreisbrandmeister Alexander Letz, Berichte im 3. Vortrag über den Flächendeckenden Stromausfall am 27.12.207 im Bereich Wunsiedel. Hier waren einige Feuerwehren im Einsatz um die Gerätehäuser zu besetzen und eine Anlaufstation der Bevölkerung zu sein. Er zeigte auf, was für Probleme auftreten, wenn der Strom für ca. 2 Std ausfällt und welche folgen dies für die Feuerwehr und für die Bevölkerung hat. Hier ist ein enger Kontakt mit den Energieversorger nötig, um schnell tätig zu werden, wenn der Stromausfall länger anhält.

Bemfried Maisel von der Deutschen Bahn AG Netz sprach in seinen 4. Vortrag über Einsätze im Bereich von Anlagen der Deutschen Bahn. Er wies die Kommanden darauf hin, dass bei Arbeiten auf den Gleisen immer auf das Freigabefax von der Leitstelle zu warten ist bevor die Gleise betreten werden. Nach dem Eintreffen des Bahnmanager sind alle Einsatzabläufe mit ihn abzusprechen um Unfälle und eine schnelle Freigabe der Strecke wieder zu Ermöglichen. Maisel zeigte auf, mit welcher Geschwindigkeit die Züge unterwegs sind und was für ein Bremsweg Notwendig ist um einen Zug anzuhalten.

Nach der Mittagspause berichte im 5. Vortrag die Bergwacht über Einsätze von Drohnen mit Wärmebildkameras. Sie zeigten auf welche Vorteile dies für die Feuerwehren bei Dachstuhlbränden und unzugänglichen Stellen bringt. Auch bei Personensuchen sind Drohen sehr Hilfsreich da sie eine hohe Reichweite besitzen und Daten direkt an den Piloten senden. Bei einer Vorführung im Schulhof wurde den Kommanden gezeigt, wie ein Wärmebild von der Drohe auf die Fernbedienung des Piloten und in den Einsatzleitwagen übertragen wird. Mit dies Erkenntnissen kann sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage machen und weitere Maßnahmen veranlassen. 

In den Grußworten nutzte Oberbürgermeister der Stadt Selb Ulrich Pötsch die Gelegenheit und dankte den Kommandanten für Ihre geleistete Arbeit, denn ohne das Ehrenamt wäre so ein Ausbildungsstand und schnelle Hilfe rund um die Uhr nicht möglich.

Robert Roth von der Polizeiinspektion Marktredwitz danke den Kommandanten für die stets gute Zusammenarbeit an den Einsatzstellen und wünschte Ihnen immer eine gute Rückkehr von allen Einsätzen.

Zum Abschluss der Kommadatenfortbildung dankte Kreisbrandrat Wieland Schletz allen, die sich in der Aus- und Weiterbildung engagieren, egal ob am Standtort, auf Kreisebene, in den Ausbilder und Arbeitskreisen für ihre Bereitschaft und bittet weiterhin den Herausforderungen die zukünftigen Ausbildungserfordernisse sich zu stellen, um auch künftig die Einsatzbereitschaft unsere Feuerwehren zu gewährleisten.

 

 

<< zurück
  • Lehrgangskatalog Landkreis 2018
    Mehr >>
  • Ärztliche Bescheinigung G 26.3
    Mehr >>